Ihre Spende schenkt Hoffnung

Nierenfunktion

Die Nieren haben vielfältige Aufgaben. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist die Reinigung des Blutes von Giftstoffen.

Schon eine geringfügig reduzierte Nierenfunktion erhöht das Risiko für Herz-/Kreislauf-Erkrankungen. Allerdings machen sich die Auswirkungen erst spät bemerkbar. Das ist wohl der Grund, warum eine Störung der Nierenfunktion in der nicht-informierten Bevölkerung wenig beachtet wird.

Die Nieren werden oft mit notwendiger Trinkmenge in Zusammenhang gebracht. Bei einer Fehlfunktion der Nieren kann es zu Wassereinlagerungen/Ödemen bis hin zu Atemnot kommen sowie zu Störungen im Elektrolythaushalt, die zu einem erhöhten Kaliumspiegel, zu Herzrhythmusstörungen und Urämie führen können.

Eine reduzierte Entgiftung macht sich weiterhin durch Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Juckreiz bis hin zur Schädigung von Gefäßen und des Herz-Kreislaufsystems bemerkbar. Anfangs reicht noch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten, im Spätstadium kann nur noch Dialyse oder Transplantation die fehlende Nierenfunktion ersetzen.

Die Nieren regulieren auch Blutbildung und Blutdruck. Erhöhter Blutdruck wiederum schädigt die Nieren zusätzlich. Zudem regulieren die Nieren den Knochen- und Vitaminstoffwechsel. Ein Verlust der Nierenfunktion führt zu Knochenerweichung und Osteoporose. Achten Sie deshalb auf Ihre Nieren, denn eine Schädigung der Niere ist nicht umkehrbar.